Ihr Warenkorb
keine Produkte

Flysurfer Speed 5 Testberichte

Flysurfer Speed 5 15 und 18m²

Die Leichtwindlücke zum Sonic ist geschlossen. Der Racekite Flysurfer Sonic FR war einigen Freeridern dann doch zu heftig. Kein Free Repair, schwieriger Relaunch vielleicht auch für das Binnenland zu böensensibel. Der Speed 5 15 und 18 steht wie angenagelt am Himmel und dreht sehr direkt und schnell ohne zu tellern. Hier hat Flysurfer massiv zugelegt, War der Speed 3/4 noch dem einen oder anderen Kiter zu langsam, so sind wir jetzt auf Tubekite Niveau (was natürlich auch für die anderen Größen gilt). 



Freeride:
 Genügend Power haben die großen Speed´s. 10 Meter Sprünge gingen völlig problemlos von der Kante. Das timing ist anders als beim Sonic. Tubekiter sollten sich auf Anhieb wohl fühlen. Ich hatte ihn am Anfang einige Male zu früh nach vorne gelenkt.

Schulung: Ging sehr gut. Kite steht bei sehr leichtem Wind 100% stabil am Himmel. Auf dem Wasser ist dann immer genügend Platz, da bei den Leichtwind Bedingungen ja immer nur einge Flysurfer Kiter bei uns am Spot hin und her cruisen. Relaunch geht extrem einfach (bei entsprechender Anleitung).

Hydrofoil:
 Der Grundzug ist spürbar höher als beim Sonic, was ich sehr postiv empfand. Hier muß dann natürlich bei zunehmenden Wind früher der Adjuster gezogen werden. Bei Wenden und Halsen ist die höhere Drehgeschwindigkeit und das saubere Drehen für mich von Vorteil, obwohl es noch immer nicht so 100%ig gelingt ;).Wird aber!! Bei nachlassendem Wind kleiner als 4 Knoten konnte ich den Kite durch hin und her fliegen trocken an Land bringen. 

Wavekiten: Da wir hier nur Wellen bei Wind haben sind so große Kites an der Ostsee zum Wavekiten nicht nötig. Sobald es gute Bedingungen Hat reicht der 9er Speed. Je nach Zeit und aktueller Verfügbarkeit fahre ich super gerne Boost 2 als auch Speed 5 kleiner als 9m² in der Welle.

Freestyle:
 Kiter die ausschliesslich Freestyle tranieren sehe ich ganz selten an den Spot´s. Bei leichtem Wind kann man auch mit den "Großen" sehr schön raley´s oder sbend springen. 



Freu mich auf meine nächsten Speed 5 experiences und auf viele Tester, die bei uns immer sehr willkommen sind.

Sventino - Baltic Kite Center


Speed 5 vs. Sonic FR – 18m²

Rider Markus aka Deichheld aus Oase.com
Testbedingungen: 9-14knt
Spot: Hühnengrab / Kellenhusen

Im direkten Vergleich wurden geflogen der 18er Speed 5 und der 18er Sonic FR

Was soll man sagen, wo fängt man an.
Verarbeitung etc. können wir uns sparen, gibt nichts hervorzuheben oder zu bemängeln.

Alle folgenden Angaben sind auf den Speed5 bezogen, im direkten Vergleich auf den Sonic FR.

Startverhalten:
Wie seine kleineren Artverwanden füllt auch der 18er S5 sich extrem gut und schnell. Erheblich schneller und deutlich einfacher als der Sonic FR. In teilgefülltem Zustand ist eine bessere Stabilität am Himmel vorhanden und die Gefahr von Krawattenbildung an den Tippenden ist bedeutend geringer. Ein Einklappen oder Umklappen der Anströmkante, in teilgefülltem Zustand, 
konnte nicht provoziert werden. 

Flugverhalten:
Der 18er Speed5 dreht schneller und reagiert direkter als sein Stallgenosse, der Sonic FR. Durch das direktere und zügigere Ansprechen ist er einfacher im Handling. Er verhält sich sehr ruhig und stabil bei Böen, erfordert nicht die Aufmerksamkeit und das Feingefühl an der Bar wie der Sonic FR. Man könnte es gut mit einem eingebauten „Autoflugmodus“ bezeichnen. Im Vergleich sind die Quer- und Barkräfte aber etwas höher als beim Sonic FR. Ebenso geht er minimal geringer an den Windfensterrand. Zieht aber im Vergleich zu Tubes immer noch "brutal" Höhe.

Sprungverhalten:
Da er schneller anspricht und dreht, ist der Absprungpunkt besser zu treffen. Der Absprung kann wieder als „Sprung“ bezeichnet werden, wo beim Sonic FR eher von einem „Abflug“ gesprochen werden musste, ist hier ein „deutlicher“ Zug zu spüren. Durch die Stabilität ist ein Unterfliegen mit Rücklenken kein Problem. Der Schirm kommt aus allen Positionen schneller und direkter wieder nach vorne. Lift ist Lotustypisch, mit mehr Hangtime; Gleiteigenschaften liegen dezent unter denen des Sonic FRs. Loopen und Landen ist einfacher zu bewerkstelligen.

Wiederstarten:
Der Schirm ist einfacher zu wiederstarten und mit einer höheren Wahrscheinlichkeit des Gelingens (ohne Bonbon- oder Krawattenbildung) versehen.

Resumeé:
Wer beim Sonic FR zögerte, wegen des Hochleister-Gens oder einfach zu ängstlich war wegen des Wiederstartverhaltens, wird mit dem Speed5 glücklich werden. Ein abgerundeter Schirm mit sehr guten Allroundeigenschaften, stabil am Himmel, sehr gute Start und Wiederstarteigenschaften, tolles Sprung- und Flugverhalten auch in böigen Bedingungen. … und Leichtwind kann er definitiv auch!!!

Persönlicher Abschluss:
Zum Springen, Cruisen und Freeriden der richtige Schirm, für Leichtwind-Matten-Einsteiger und für Böen-Revier-Kiter die erste Wahl. Ein Schirm der das Spezielle des Sonic FR abgelegt hat und für die breite Masse geeignet ist.

Testet selbst!!!



Flysurfer Speed 5 - 9m"

P4 Frank aus oase.com

Ich bin seit ca 7 Jahren voll auf Psychos fixiert und habe einige Tubes und Matten probiert aber richtig überzeugt hat mich bisher nix. Ich habe wohl nen eigenen Psychostil entwickelt und auf den Psycho 5 gewartet. 

Heute habe ich den Speed 5 in 9qm gegen meinen geliebten Psycho4 in 10 am getestet und ich muss sagen ich war begeistert! Während ich meinen Psycho geflogen bin habe ich mich nach dem Speed zurückgesehnt! Das hat es bisher noch bei keinem anderem Kite gegeben. 

Von der Drehfreude haben sich die beiden nicht so viel getan, die Kraftentfaltung nach engen Turns, die ich beim Psycho liebe war ähnlich. 

Ein für mich entscheidender Punkt sind die Barkräfte. Die Barkräfte beim Psycho sind ja auch nicht so dolle, aber durch viel kiten und klettern schmerzt mein linker Ellbogen. Beim Psycho habe ich das deutlich gemerkt. Die Barkräfte beim Speed waren noch einmal deutlich geringer und ich hatte keine Probleme. Das ist für mich wirklich ein entscheidendes Kriterium. 

Ein wirkliches Erlebnis war der Lift. So rausgeballert wie der Speed 5 hat mich bisher noch nichts. Beim ersten Sprung habe ich wirklichen nen Schreck bekommen wie das abgegangen ist. Das ist für mich nicht unbedingt das entscheidend Kaufkriterium aber es ist auf jeden Fall eine deutliche Weiterentwicklung und ein wirklicher Zugewinn. 

Na ja! Nach dem testen habe ich mir den Kite gekauft! 

Allen Psychofans kann ich nur empfehlen ihn mal zu testen. 

Vielen Dank noch mal an Sven vom Baltic Kite Center fürs testen. 


Fränkie via WhatsApp:
Moin Sven, war heute in Warnemünde... Ganz allein auf dem Wasser!!! Der Schirm ist der Hammer 😊 Ich bin total geflasht!!! Danke für den Tip 😉


Flysurfer Speed 5 - 12m²


Rider Markus aka Deichheld

Ich muss mal wieder schnell,

also bitte verzeiht mir aber der Wurf von FS ist gut geworden  

Testberichte gibt es bereits einige von diversen Shops und alle kommen zu der
Prägung des Begriffs - "Volkshochleister" - hierzu ein Statement.

Zur Vorgeschichte, nach dem Umstieg von Lotus auf Boost (gerade wegen der Querkräften in Böen) bin ich zuletzt bei der Kombi (5) - 7 - 11 Boost und 18 Sonic FR gelandet und vollauf zufrieden gewesen. 
Testen kann man trotzdem und der Flysurfer-Hybrid aus Sonic und Lotus sah ja schon interessant aus ...

Pelzerhaken, 07.02.2016 zwischen 11:00 und 13:00 Uhr;
Wind zwischen 10knt und 17knt; Richtung Süd zu SSW; 
Testmaterial von www.baltickiteshop.de / Sven Schade

Rucksack ist weiterhin Rucksack, Bar ist weiterhin Bar - sparen wir uns die Zeit und kommen zu den wichtigeren Dingen. Verarbeitung natürlich auch wie bisher (immer) entsprechend gut ...
- Waage ist bedeutend aufgeräumter und einfacher als bei dem letzten Neueinführung (Sonic FR) 
- Ein Deflateventil an der Abströmkante
- Farbgebung Geschmackssache 
- Tuch -> DLX+
- Rest ist wie immer "Daumen hoch", schaut es euch selbst an

Starteigenschaften, hier hat sich richtig was getan!!!

Ich bin bekennende "Muschi" und stehe auf prall gefüllte Schirme beim Starten, am besten mit der Pumpe nachpumpen damit auch das letzte Ende gefüllt ist und sich kein "Ohrkneifer" bilden kann   
Der Speed 5 wurde im unteren Windbereich, quasi nicht gefüllt hochgezogen, das Füllen und entfalten ging so schnell ... ich behaupte mal aus meiner Lotuserfahrung heraus - noch schneller als dieser stand der Speed 5 sauber am Himmel ... ich bin BEGEISTERT

Nachdem er dann oben, sauber aufgeplustert, stand kam irgendwie ein Backflash in mir hoch ... dazu später mehr 

Flugeigenschaften ...

- Der Kite dreht schneller und besser als Lotus und Sonic
- mit leichter Spannung auf den Steuerleinen hat man einen sauberen und definierten Drehradius mit entsprechende konstanter Kraftentfaltung
- schnelle Flug- und Dreheigenschaften
- Saubere Rückmeldung an der Bar 

Ich hatte versucht den Kite bewusst durch Unterspringen zum "Stallen" zu bringen bzw. ihn vom Himmel zu holen, keine Chance ... er steht extrem stabil am Himmel und lässt sich durch normales Einlenken nach vorne bringen ... ->Tendenz Richtung Lotus aber stabiler

In den Böen waren deutlich die Sonic-Gene zu spüren, die Bar dezent gedepowert und der Speed 5 wandert an den WF-Rand und man macht noch ein paar Grad mehr Höhe als die anderen Matten... -> Tendenz Sonic

Springen, hier generiert er seine Kraft über die Geschwindigkeit. Sauber und zügig nach hinten steuern gibt hier nochmal einen richtigen Kick nach oben. Die Sonic-Variante mit stellen, kanten und poppen bringt hier nur halben Spaß... -> Tendenz Lotus / Psycho

Sicherheit, bei mir geliebtes Thema  
FLS funktioniert sehr gut und die Wiederstart-Wahrscheinlichkeit hat sich aufgrund der Tippform erheblich, im Vergleich zum Sonic, verbessert.
Ach und die FDS als Option wird nun auch von Anfang wieder angeboten  

Resumee:
-- Volkshochleister -- (Danke Peter für den Begriff)
trifft es sehr gut, ein Schirm der für jeden etwas zu bieten hat.
Eine gelungener Hybrid aus Hochleister und Freeridekite
Für jeden der keine Lust auf einen Hochleister hat, für alle die einen stabilen und agilen Allroundschirm für sämtliche Bedingungen möchten, den Gelegenheitskiter, Anfänger aber auch den Leistungsorientierten Kiter im Umstieg von Tube auf Matte ... 

Einziger Punkt der mir persönlich auffiel war die Trimmung. Bei den kleineren Sonics hatte mich immer wieder das Abwürgen über die Bar gestört. Sprich, durch die extreme Depowerleistung über die Bar, konnte man den Schirm (je nach Trimm) quasi "abwürgen" und in einen Backstall-Ansatz bringen. Diese Eigenart war bei dem getesteten Speed 5 auch zu erkennen... aber den Adjuster ein Stück gezogen und das Problem war behoben.  
Eine andere Vermutung liegt noch bei der Knotenleiter der Bar, in diesem Fall waren es nicht die ausgelieferte Bar zu dem Schirm sondern eine Testbar aus dem Shop ... wie auch immer:

Sollte euch so ein Stück unterkommen, trimmt ihn nach oder nutzt den Trimm-Service von diversen Shops, aus den Schirmen ist mehr rauszuholen als man denkt ...  

So nun ab dafür und geht fleißig testen, es lohnt sich auch für Neulinge!!!

Danke für das Material und das tolle Produkt, ich freue mich auf die anderen Größen ...

www.baltickiteshop.de
www.flysurfer.de

Backflash: 
Ich hatte auf einmal wieder den Gedanken an die alte Puls mit den riesen Ansaugöffnungen vor Augen, die bei dem leichtesten Windhauch voll war ...



Flysurfer Speed 5 - 9m² unboxing

Rider Sventino (z.Zt.112KG)

Boards Flysurfer Radical 134x40 und RRD Cotan 5´8

Spot Dazendorf

Wind Böig Südwest 17-22 Kn., max. 1 Meter Welle

Kite Flysurfer Speed 5 9m²




Richtig freundliche Bedingungen waren das heute nicht. 2-3 Grad Luft. Und am Ende eine fette Schneefront. Aber der 9er wollte raus. Zum Freeriden hätte man in diesem Setting sicherlich was Größeres ausgwählt. Aber da ich keine Bodencrew hatte, und auch die Welleneignung vom 9er testen wollte, wählte ich den 9er Speed 5. 

Der Speed kam nicht, wie es bei  Flysurfer-Matten üblich war Ready to fly, sondern wollte noch angleint werden. Bei den Temperaturen sicherlich ein Punkt, um die ich die Tubekiter nie beneidet habe. 
Die Leinenenden steckten in den Drainage Ausläßen. Es war nichts verschlauft oder verdreht.

Vorfüllen und starten ging schnell und war unproblematisch. 

Der Kite dreht sehr sauber. Bottom Turns konnte ich problemlos mit downloops fahren, ohne das der Kite mich vom Board zieht. Bei cutbacks müssen dann kleine Verzögerungen eingeplant werden. Hier hab ich noch keinen Kite mit 8 und 9 m² gefunden, bei dem das nicht der Fall ist und das, obwohl ich viele Wave/Tubekites ausprobiert habe. 7er Boost ist für mich in dieser Disziplin das Maß der Dinge. 

Um sie Sprungleistung zu checken hab ich mir dann nochmal das Radical 130x40 raus geholt. Obwohl ich den Kite im, zumindest für meinen Gewichtsbereich, unteren Windbereich geflogen bin, waren problemlos Höhen um 9m möglich. Der Lift ist explosiv. Hangtime war für den Windbereich gut. Wie gesagt, für Freeride wäre heute 12m² und größer angesagt. 

Wasserstart und Saftey,sowie Foil Tauglichkeit teste ich erst, wenn die Wassertemperaturen wieder etwas freundlicher sind ;).

Der Kite kann jetzt auch only bestellt werden, was finanziell sicherlich ein guter Aspekt ist. 
Das Packmaß bleibt unschlagbar.Ich kann die anderen Größen kaum erwarten.
Bewertungen für Baltickiteshop.de Shop-Berater.com - Kundenbewertung
Shop-Berater.com - Kundenbewertung
Shop-Berater.com - Kundenbewertung
27. 08. 2016

Bewertung für Baltickiteshop.de: 4.82 / 5 Sternen aus 35 Bewertungen